Ötschermarathon: "Fleisch schwach, Geist willig"

22. Ötscher Ultra Marathon verlangt Franz Schubert alles ab...

Der zweitägige Bewerb ist immer ein Kampf mit Körper und Geist. Franz Schubert von der Sportunion Waidhofen hat das leidvoll erfahren und stand kurz vor dem Abbruch. Hitze und eine anspruchsvolle Strecke mussten beim Ötscher Ultra Berglaufs  bewältigt werden. Tag 1 stellte die Athleten vor die Herausforderung 50 km und 1850 Höhenmeter zu absolvieren, während am Tag 2 die äußerst anspruchsvolle Bergwertung über den Rauen Kamm zum Ötschergipfel und retour über das Schutzhaus zum Ziel zu bewältigen war. Die erste Etappe wurde für Franz ab km 20 ein Kampf gegen Krämpfe und dem daraus folgend immer wiederkehrenden Gedanken abzubrechen. Aber Franz kämpfte sich durch und beendete die 50 km in einer tollen Zeit von ca. 6:35 Stunden. Schubert dazu: „Das Fleisch war schwach, aber zumindest der Geist war willig.“

Der zweite Tag war nach dieser vorhergehenden Anstrengung ein einziges Fragezeichen. Wie würde der Körper nach den vorangegangenen Strapazen auf die Herausforderung – Überquerung Rauer Kamm- nun reagieren? Aber auch diese Kletterpartie über Stock und Stein auf 20 km Länge meisterte Franz Schubert perfekt in nur 2:53 Stunden. Mit einer Gesamtzeit von 9:28 Stunden war das Abenteuer Ötscher Ultra Marathon geschafft! Mit Platz 26 von 49 Startern gesamt ist diese Leistung ein Top-Ergebnis.