Römerboot in Ardagger, Politiker in Rüstung

Die Römer sind wieder da!


 (vlnr): Richard Heindl (HEITEC), Bgm. Johannes Pressl (Bgm. Ardagger), Prof. Boris Dreyer (Universität Erlangen-Nürnberg), LAbg. Bgm. Michaela Hinterholzer (Moststraße-Obfrau)Die LAbg. Bgm. Michaela Hinterholzer und Bgm. Johannes Pressl wollten die Schutzkleidung gar nicht mehr ausziehen. 

Das von den Studenten der Universität Erlangen-Nürnberg nachgebaute Römer-Boot  wird im weiteren Verlauf entlang ehemaliger Römerstützpunkte bis zum Schwarzen Meer fahren.
boot
Fotos:  Mostviertel Tourismus

Bis zum Schwarzen Meer
Das 16 Meter lange und 2,7 Meter breite Boot wurde von der MARINA Raderbauer in die Donau gehoben. Anschließend konnten Interessierte bei einer Besichtigung nachfühlen, wie es sich als römischer Soldat auf einem Patrouillenboot angefühlt haben musste.  Anschließend legten sie gemeinsam mit 20 Ruderern der Firma HEITEC und einigen Medienvertretern flussabwärts Richtung Grein ab. Das Boot wird im weiteren Verlauf entlang ehemaliger Römerstützpunkte bis zum Schwarzen Meer fahren. Der Bootsstopp in Ardagger wurde vom Technologieunternehmen HEITEC, das in Ardagger einen Standort hat, ermöglicht.