SG Waidhofen: Krone richten und weiter kämpfen.

Im 5. Spiel der Saison muss die SG Waidhofen mit dem 4:1 in Neustadl erneut eine herbe Klatsche einstecken. Die Flatzelsteiner-Elf muss also weiterhin auf den ersten Sieg warten. Die Erwartungen von Obmann Wolfgang Komatz müssen nun relativiert werden, obwohl er im Ybbstalnews-Interview bereits vor Monaten gewarnt hat, dass alles von einem gelungenen Start in die Saison abhängt. Mit einem Punkt in fünf Spielen kann der Obmann natürlich nicht zufrieden sein.
Der Fanreport sah das Spiel so:
Schon nach vier Minuten war das Spiel eröffnet: Ein Freistoß von Andreas Unterbuchschachner geht an Freund und Feind vorbei und landet im Netz. Die Gäste aus Waidhofen machten weiter Druck, blieben aber ohne Torerfolg. So war es in Minute 33 ein langer Ball der Hausherren, den Thiago per Kopf zum 1:1-Pausenstand verlängerte.In Durchgang zwei dominierte Neustadtl das Geschehen und war nach einer Stunde in Überzahl: Lukas Stiftner kassierte binnen fünf Minuten zwei mal die gelbe Karte und musste vom Platz. Insgesamt griff der Unparteiische Peter Schett stolze zehn mal in seine Tasche, neun mal davon im zweiten Durchgang. In der Folge münzten die Neustadtler ihre Dominanz in weitere Treffer um: Salajka knallt einen Stanglpass in die Maschen (63.), Winninger (75.) und Thiago (87.) verwerten zwei Elfmeter zum letzten Endes deutlichen 4:1-Endstand.

Für Waidhofen gilt: Aufstehen, Krone richten und weiter kämpfen.