PIUS und die Zahl PI beim Bürgermeister

Pius Litzlbauer zerlegt die Zahl Pi in Digitalkunst

 

Bürgermeister Werner Krammer war es anzusehen, wie sehr er die philosophische Laudatio auf Künstler Pius Franc. "Pi" Litzlbauer genoss. Als Physikprofessor hat er eine absolute Nähe zu dieser mathematischen Fixgröße. Dass nun digitale Bilder sein Arbeitsumfeld im Büro ausgestalten, macht ihm sichtlich Freude. Der Waidhofner Künstler erklärt bei der Vernissage im Detail seine Arbeitsweise, die sich vorrangig am Computer abspielt. Schicht für Schicht wurden plötzlich die einzelnen Werke plastischer verständlich. Aber nicht nur seine Digitalkunst ist im Rathaus zu sehen, auch seine Installation "24 Sensen" schwebt nun im Foyer über den Köpfen der Besucher. Die scharfen Schnittwerkzeuge stammen noch aus einem Fundes der Familie Plettenbacher, die Pius Litzlbauer nun in Anspielung auf die Geschichte der Stadt Waidhofen als Schmiedezentrale im Ybbstal künstlerisch "verschnitt". Natürlich durfte ein weiterer Pi nicht fehlen:  Karl "Pi"aty brachte süße gebackene "Pi"s mit.

Marcik Unterbrecherbanner