Ausstellung: Andreas Steiner - zeitloses Lebenswerk

Mit der Ausstellung „zeitLoses Lebenswerk“, am 5. Mai in der Galerie Schau-ST.A.LL, soll dieses Leben geehrt werden. Die BesucherInnen werden auf eine Reise durch das vielfältige Schaffen von Andreas Steiner mitgenommen. Gezeigt werden unter anderem Designstücke, Möbel und Lichtmalereien, deren Stil zweifelsohne als zeitlos bezeichnet werden kann. Aber auch die Gesellschaftskritik, die ein ständiger Begleiter von Andreas Steiner war, kommt nicht zu kurz. Obwohl diese Werke in speziellen
historischen Kontext eingebettet sind, haben sich die Herausforderungen kaum geändert. Dies trifft auf nationale Probleme, wie Rechtsextremismus in der österreichischen Politik, aber auch auf globale Themen, wie Imperialismus und Krieg, zu. Die Zeitlosigkeit bildet also ein durchgängiges Motto.
 
In gewohnter ST.A.LL Manier werden die BesucherInnen gegen eine freiwillige Spende mit Speis undTrank versorgt. Die Einnahmen werden für die Kostendeckung der Ausstellung und die Bezahlung der Verabschiedung verwendet.
 
Vernissage am Samstag 5. Mai 2018 ab 17.00 Uhr 
STeiner Andreas - zeitLoses Lebenswerk
 
Musik:
Nonform/Shineform/Macchinist/Tranceporter/Flying Teapot/Swampsucker
Drumball Connection/Robert Pusssecker & Friends/Gurgl Murgl
Red. Ybbstalnews

Jose Feliciano hilft seiner Heimat Puerto Rico +

„Sie haben keinen Strom um das Licht aufzudrehen, einen Kühlschrank zu betreiben oder eine
heiße Dusche zu nehmen. Tausende Häuser sind zerstört, ländliche Gebiete sind nach wie vor
nicht erreichbar, kleine Geschäfte und Unternehmen können nicht öffnen. Immer mehr Puerto
Ricaner wandern deshalb auf das US-Festland aus.“ José Feliciano, Februar 2018.

Red. Ybbstalnews
Weiter lesen Jose Feliciano hilft seiner Heimat Puerto Rico +
Urlaub

Immer mehr gehen ins Kloster

Herzogenburg, Klosterneuburg, Lilienfeld, Melk, Seitenstetten und Zwettl dabei.

Wer in beruflich stressigen Zeiten auftanken, abschalten und zur Ruhe kommen möchte, für den haben die kirchlichen Einrichtungen ihre Pforten weit geöffnet: „Gast im Kloster“ nennt sich die Initiative von „Klösterreich“ und Canisiuswerk, die es Neugierigen möglich macht, für eine Weile geistliche Lebensweise zu erleben. In einer neuen Broschüre mit dem Namen „Kultur – Begegnung – Glaube“ präsentieren die Partner ihr aktuelles, breit gefächertes Angebot.

„Kultur, Begegnung und Glaube dürfen nicht als Wellness verstanden werden“, stellt Franziska Bruckner, Vizepräsidentin der Vereinigung der Frauenorden Österreichs (VFÖ) und Generaloberin der Gemeinschaft der Franziskanerinnen Amstetten, gegenüber dem NÖ Wirtschaftspressedienst klar. Ihr Angebot sei vielmehr das Erleben des Alltags der Ordensbrüder und Ordensschwestern ihr Angebot. Die Gäste sind eingeladen, an den Aktivitäten teilzunehmen, sei es am Mittags- oder Chorgebet, bei den Mahlzeiten, oder einfach nur, um ihrem Bedürfnis nach Stille und Ruhe nachzugehen.

Aufgrund ihrer unterschiedlichen Ordenszugehörigkeit und Geschichte fällt das Repertoire der einzelnen Klöster sehr vielfältig aus, wie z.B. ein Blick ins Waldviertel zeigt: Im Stift Altenburg bei Horn etwa kann man klösterlichen Urlaub und Kunstgenuss miteinander vereinen. Professionell begleitende Fastenkurse bieten die Klöster Zwettl und Pernegg an.

Foto Wikimedia